Fahrradblog

Über den Fahrradblog: Fahrräder sind bei vielen Menschen täglich im Einsatz, so auch bei mir. Aber – in Zahlen gesehen – weiß man nicht wirklich, was so ein Fahrrad hinter sich bringt. Deswegen habe ich für mein neues Fahrrad den Fahrradblog ins Leben gerufen. Sicherlich Spannend, was so alles im Leben eines Fahrrades passiert. Vielleicht interessiert es euch ja auch ;)

01.12.2012: Tachostand: 0 km. Das Fahrrad wurde heute gekauft und vermittelt einen klasse Eindruck. Schon bei der Testfahrt kam die gute Verarbeitung rüber. Auch die gewünschte Kettenschaltung schaltete schnell und übertrug die Kraft direkt aufs Hinterrad. Bei einem ziemlich langen Fahrradweg zur Schule werden auch dementsprechend hohe Erwartungen an das Rad gestellt. Es wird sich zeigen, ob es diesen gerecht wird.

10.12.2012: Tachostand: 100 km. Fahrrad hat super laufeigenschaften und bisher nur überzeugen können. Nur die Klingel scheint mir etwas “niedlich”, manchmal wird die von anderen nicht wahrgenommen, aber das lässt sich ändern. Mal sehen, wie es jetzt im Winter läuft.

21.12.2012: Tachostand: 209 km. Selbst auf zugefrorenen Straßen rutscht man wenig. Allerdings muss man aufpassen, was das Streusalz betrifft, deshalb wurden Schneematschreste nach jeder Fahrt abgebürstet. Aber immernoch völlig mit dem Rad zufrieden.

12.01.2013: Reifenpanne am Hinterrad bei 258 km. Auf dem asphaltierten Radweg hat sich ein kleiner Stein o.ä. in den Reifen gefahren. Anfangs hörte man nur bei jeder Umdrehung ein leises “Poltern”, als ich dann anhielt sah ich den Stein und zog ihn raus. Die Luft entwich binnen weniger Minuten völlig.

04.02.2013: Endlich mal Zeit gefunden den Reifen zu flicken. Habe mir auch mal ein Pannenspray zugelegt, falls das gleiche nochmal passieren sollte. Das Wetter lässt momentan auf gute Gelegenheiten zum Fahrradfahren hoffen, Winter scheint so langsam zu Ende zu gehen.

05.02.2013: Tachostand: 307 km. Der Flicken am Reifen hat gehalten, wobei ich erst dachte, beim Flicken zu wenig Kleber aufgetragen zu haben. Aber anscheinend war der dünne Film ausreichend. Auf dem Rückweg hatte ich trotz (laut Meinung Anderer) rutschigem Schneematsch super Haftung. Auch die Kettenschaltung hat bis jetzt noch keine Probleme gemacht, wurde schließlich auch regelmäßig gefettet.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>